Ihr direkter Kontakt zu uns

(Mo-Fr 08:00 - 17:00 Uhr)

+49 (89) 264860-0

info.de@mbbm-vas.com

PAK Monitoring

Höchstmaß an Sicherheit

Während der Entwicklung neuer Produkte oder Komponenten werden systematisch Ermüdungstests (z. B. dynamischer Druck, Belastung, Vibration) bei der Validierung von Prototypen durchgeführt. Dabei ist eine ständige Beobachtung erforderlich, um sicherzustellen, dass das Testobjekt bei kritischen Testbedingungen oder Manövern nicht beschädigt wird.

PAK monitoring ermöglicht die Online-Überwachung von Eigenschaften in beliebigen physikalischen Größen, das heißt: die mehrkanalige Beobachtung charakteristischer Schwingungsphänomene eines Testobjekts. Es gewährleistet ein hohes Maß an Sicherheit während des Tests zum Schutz des Testobjekts vor potenziellen Schäden aufgrund unerwarteter Vibrationen.

PAK monitoring bietet eine kompakte und effiziente Oberfläche zur Überwachung beliebig vieler Kanäle (Frequenz- und Ordnungsbänder) mit unterschiedlichen Grenzwerten und Alarmen. Kurze Reaktionszeiten für eine effiziente Teststeuerung und eine schnelle Bestätigung nach Testbeendigung zeichnen die Applikation ebenso aus. Während des Testbetriebs können flexibel und schnell Informationen über das Schwingungsverhalten gesammelt und kritische Betriebsbedingungen beurteilt werden.

Überzeugend in der Anwendung

  • Kürzere Testverfahren und effektivere Bewertung kritischer Belastungen

  • Kontinuierliche, vollständige Überwachung von Signalen in Echtzeit

  • Geringe Latenz und Loop-Zeit (Zeit zwischen zwei Aktualisierungen der Online-Anzeige)

  • Kurze Reaktionszeiten, z. B. auf Konfigurationsänderungen

  • Unterschiedliche Abtastraten für verschiedene Sensoren wählbar

Leistungsstark im Prozess

  • Mehrere, parallele Instanzen möglich

  • Limit-Prozess und Visualisierung sind separate Dienste für maximale Performance und Sicherheit beim Test

  • Schnelle Konfiguration von Limits

  • Verwendung von Favoriten für den schnellen Zugriff auf ausgewählte, wichtige Limits

  • Umfangreiche Protokollierung aller relevanten Ereignisse

Limit-Berechnung

  • Bandpassstufen
    • mit konstanten Limits
    • mit abgeleiteten Limits (z. B. Geschwindigkeits- oder Temperaturkompensation)
  • Peak- und RMS-Limitberechnung
    • Feste und führungsgrößenbezogene Eigenschaften
  • Merkmalsberechnung aus einer Polynomfunktion abgeleitet
  • Out-of-Band- / Restenergie-Überwachung
  • Überwachung von Durchsatz und Amplitudengrenze

Limit-Anzeige

  • Detaillierte Visualisierung aller relevanten Daten
    • Übersicht aller Kanäle und Limits
    • Zoom in den relevanten Kanal
    • Anzeige von Einzellimits mit Zeit- / APS-Verlauf
  • Spezifische Anzeige einer gewählten Limitberechnung
    • Max-Hold-Anzeige der Warnwerte und kritischen Werte
    • Trendanzeige der aktuellen Pegel
    • Limitanzeige im Kontext der Zeithistorie oder des APS (konfigurierbarer Ringpuffer)

Limit-Konfiguration

Limits können statisch und dynamisch sein. Zur Verfügung stehen obere und untere Warngrenzen sowie obere und untere Alarmgrenzen. Für jeden Kanal können beliebig viele Limits und Limitarten angewendet werden. Die Limit-Konfiguration ist über eine XML-Datei definierbar, die von verschiedenen Tools, wie z. B. Microsoft® Excel®, generiert werden kann.